Sprachen

Medizinische Bildverarbeitung - WS 2017/2018

Kurzinformation: 
Nummer Umfang Termin Dozent
040301 4V Mo. 12:15–14:00, OH16 / R205,
Mi. 08:30–10:00, OH16 / R205
F. Weichert
Übungsbetreuung N.N. N.N.

Lehrinhalte:
Die Erfassung und die Verarbeitung von Bildern (allgemein Sensordaten) mit Rechnern und mobilen Endgeräten verbreiten sich aufgrund der kostengünstigen Verfügbarkeit der gerätetechnischen Ausstattung rasant. Gegenstand der Lehrveranstaltung sind Methoden der digitalen Bildanalyse. Ein Schwerpunkt ist die klassische Verarbeitungskette der Bildanalyse, die sich in die Teile Diskretisierung, Bildrestauration, Bildverbesserung und Segmentierung gliedert. Dabei werden grundlegende Konzepte wie das Abtasttheorem, die Fourier-Transformation und andere Transformationen sowie Verfahren zur Lösung von Optimierungsproblemen präsentiert. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Einführung in die Bildkompression, die Mustererkennung und das 3D-Computersehen, die Grundlage für wichtige Anwendungen der digitalen Bildverarbeitung sind.

Die Absolventinnen und Absolventen der Lehrveranstltung sollen über ein Grundwissen verfügen, das sie in die Lage versetzt, Aufgaben, die einer Lösung mit den Methoden der digitalen Bildanalyse zugänglich sind, zu erkennen und zu bewältigen. Solche Aufgaben treten auch im Zusammenhang mit der Verarbeitung von Daten anderer Sensoren, beispielsweise 3D-Sensoren, auf. Die Studierenden sollen sich ferner auf dem Gebiet so zurechtfinden, dass Sie in der Lage sind, verwandte Methoden und Verfahren, die über diejenigen der Vorlesung hinausgehen, aufgabenabhängig ausfindig zu machen, zu verstehen und anzuwenden.

Vorlesungsstruktur:
Die Veranstaltung wird für Medizinphysiker als 4-stündige Vorlesung gehalten. Gleichzeitig wird die Veranstaltung auch als Vorlesung ''Digitale Bildverarbeitung'' für Informatiker angeboten, die Sie aber nur als 3-stündige Vorlesung hören müssen.

Materialien:

Materialien zur Vorlesung "Medizinische Bildverarbeitung"
Unterlagen zum Leistungsnachweis "Medizinische Bildverarbeitung"

Hinweis: Zum Abruf der Materialien außerhalb der TU Dortmund werden Zugangsdaten benötigt.
Diese werden in der Veranstaltung bekanntgegeben oder können per E-Mail erfragt werden.

Literatur:

Die Vorlesung folgt keinem speziellen Lehrbuch. Es soll ein Folienskript herausgeben werden. Als ergänzende Literatur wird empfohlen:

  • R.C. Gonzalez, R.E. Woods, Digital Image Processing, 3. Aufl.,
    Prentice Hall, 2007 (eines der internationalen Standardlehrbücher)
  • F.M. Wahl, Digitale Bildsignalverarbeitung, Springer-Verlag, 1989
  • R.O. Duda, P.E. Hart and D. G. Stork, Pattern Classification, 2. Aufl.,
    John Wiley and Sons, NY, 2000 (Standardbuch der Mustererkennung)
  • H. Handels, Medizinische Bildverarbeitung, 2. Aufl., Vieweg+Teubner Verlag, 2009